Sächsischer Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e. V. 
 

Werte & Ziele

Wer wir sind und was uns ausmacht

„Was vergangen schien, nahm wiederum Gestalt an,
was tot schien, wurde lebendig …
und wie alles Vätererbe segnete es den,
der es ehrfürchtig bewahrte.“

(Dr. Walter Fröbe)

Der Sächsische Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V. (SLV) ist die Interessenvertretung und Koordinierungsstelle von freiwillig vereinigten Bergbrüderschaften, Berg- und Hüttenknappschaften, bergmännischen Musik-, Geschichts- und Traditionsvereinigungen, die sich durch Erhaltung und Pflege des reichen berg- und hüttenmännischen Erbes Sachsens wertig in die Gesellschaft einbringen. Gegenwärtig repräsentieren wir 65 Vereine mit mehr als 3.500 Mitgliedern aus Sachsen und der Tschechischen Republik.

Hervorgegangen aus dem 1929 gegründeten Verband der Obererzgebirgischen Bergknapp- und Brüderschaften, der nach seiner Auflösung 1945 in der Arbeitsgemeinschaft „Erzgebirgische Bergbrüderschaften“ im Deutschen Kulturbund 1957 neu firmiert und 1990 zum SLV umgebildet wurde, stellt er die älteste und bedeutendste Standesvertretung innerhalb des Bundes Deutscher Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V. dar.

Gemeinsam stehen wir für die Bewahrung und Vermittlung der mehr als achthundertjährigen Geschichte des sächsischen Bergbaues, seiner einzigartigen Kultur und die gelebte Weitergabe bergmännischer Werte. Auf dieser Grundlage bündeln wir ein hohes Maß an gesellschaftlichem und kulturellem Engagement, stehen für soziale Bindungen und das bewußte Miteinander. In den Kernarbeitsbereichen Bergparaden, Bergmusik, Bergmannslied sowie Berg- und Hüttenmännische Schauanlagen findet das anvertraute Erbe seine zinstragende Weiterentwicklung.

Bergmänner im Habit der Blaufarbenwerke Zschopenthal Foto: TVE Bernd Maerz

Seit 2016 sind die „Bergparaden und Bergaufzüge in Sachsen“ Bestandteil des Bundesweiten Verzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes. Die von der deutschen Kultusministerkonferenz einstimmig getragene Entscheidung würdigt die identitätsstiftende, lebendige Bewahrung bergmännischer Tradition in Sachsen sowohl vor dem Hintergrund der historischen Bedeutung des sächsischen Montanwesens, als auch im Hinblick auf das Engagement der Vielzahl an Vereinen zum Erhalt des Brauchtums.

Wir sind Welterbe Foto: TVE S. Barthel

Mit Einschreibung der Montanregion Erzgebirge in das UNESCO Welterbe wird es möglich, materiell und immateriell Überliefertes eng verzahnt zu begreifen und zu erfahren: einzigartige Denkmale prägenden Montanwesens und liebevoll gepflegte sächsische Bergstädte mit den unverwechselbaren sächsischen Berg-und Hüttenparaden inmitten einer lebendig fortentwickelten Bergbau-, Handwerks- und Industrieregion mit ihren begeistert erhaltenen und vermittelten (montan-) historischen Wurzeln bilden doch erst recht das Gesamterlebnis einer Landschaft und seiner Menschen ab.

X