Sächsischer Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e. V. 

Bergbau- und Hüttenverein Freital e. V.

Traditionsvereine

Kurze Beschreibung:

Am 11. Dezember 1999 gründete sich der Bergbau-und Hüttenverein Freital e.V. im ehemaligen Expeditionsgebäude des Zauckeroder Oppelschachtes mit dem Hauptziel, die Traditionen des Bergbaus aufzunehmen und die verbliebenen Sachzeugen erlebbar zu machen. Schwerpunkt des Engagements ist der historische Bergbau im Döhlener Becken und der unmittelbaren Umgebung.

Die in Freital bzw. dem Lagerstättenbereich betriebene Steinkohlen-, Uran- und Kalkgewinnung als Rohstoffbasis und die gewachsene Verknüpfung mit der Eisen-und Stahlerzeugung trugen wesentlich zur Entstehung und dem Bekanntwerden des „ Tales der Arbeit“ bei.

Vorhandene Sachzeugen sollen erkundet, dem Vergessen entrissen und nach Möglichkeit wieder hergerichtet und präsentiert werden. Außerdem werden die Traditionen der Steinkohlenbergleute anhand historischer Quellen dokumentiert und bei öffentlichen Anlässen in Form von Ausstellungen und Bergparaden gepflegt. Zudem bringt der Verein in Kleinauflagen diverse Schriften zum Bergbau heraus.

Die Tätigkeit des Vereins setzt sich sowohl aus theoretischer Forschungsarbeit als auch praktischem Wirken zusammen. Beispiele sind die Anfertigung von Informationstafeln am Bergbaulehrpfad, die Betreuung und Pflege der Rösche des „ Segen-Gottes-Schachtes“ als auch die seit mehr als 20 Jahren am dritten Adventssonntag in der St. Jakobuskirche Freital-Pesterwitz durchgeführte Mettenschicht.

Zu den festen Veranstaltungsgrößen gehören zudem seit 2001 die Beteiligung am Tag des offenen Denkmals im September, geführte Bergbauwanderungen zu den Relikten des Bergbaus links und rechts der Weißeritz und die Beteiligung am Bergmannstag Anfang Juni auf Schloss Burgk ( Freital)

Absolute Höhepunkte im Vereinsleben waren Exkursionen ins Ruhrgebiet, einschließlich einer Befahrung einer Steinkohlenzeche in Marl sowie die Gedenkveranstaltungen zum Grubenunglück auf dem „ Segen-Gottes – und Neue Hoffnungsschacht“ vom 2. August 1869. Zum 150. Jahrestags im Jahr 2019 kamen etwa 150 Habitträger, vor allem aus den sächsischen Steinkohlenrevieren, aber auch von der Wismut und befreundeten Vereinen aus Dorfhain und Bergießhübel nach Freital. Weit über 700 Besucher und auch zahlreiche Nachfahren der damals verunglückten Bergleute wohnten dieser Gedenkveranstaltung bei.

Die Habitgruppe des Vereins beteiligt sich alljährlich an den Bergaufzügen und Bergparaden des SLV. Ein weiterer Punkt des ehrenamtlichen Engagements ist die Mitgliedschaft im Fachbeirat „Sächsische Kohlenstrasse“.

Derzeit gehören dem Verein 11 Mitglieder sowie 2 Ehrenmitglieder an.

Veranstaltungen/Höhepunkte im Vereinsleben:

Mettenschicht am 3. Advent in der St. Jakobuskirche in Freital-Pesterwitz

Betreuung und Pflege der Rösche des „ Segen-Gottes-Schachtes“

Teilnahme der Habitgruppe des Vereins an den Bergparaden des Sächsischen Landesverbandes

Anschrift

Bergbau- und Hüttenverein Freital e.V.

Oberhermsdorfer Straße 8

01705 Freital

Vorsitzender

Wieland Büttner

Telefon

0151 51663372

E-Mail

info@bergbauverein-freital.de

X